Bericht von Sonja Steffen (MdB)

Sonja Steffen aus Stralsund war in der zu Ende gehenden Legislatur SPD-Bundestagsabgeordnete und auch für unseren Bereich zuständig.
Regelmäßig informierte sie nicht nur die Mitglieder ihres Wahlkreises sondern auch unseren Ortsverein darüber, was im Deutschen Bundestag geschah. Diese Woche erhielten wir ihren Abschlussbericht, der gleichzeitig auch eine Übersicht über einige Veränderungen gibt, die die SPD in den zurückliegenden Jahren durchsetzen konnte.

„In den vergangenen dreieinhalb Jahren waren wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten es, die für Fortschritt gesorgt haben und das Land sicher durch die Corona-Krise gesteuert haben: Wir haben Millionen Jobs gesichert, die Wirtschaft stabilisiert – mit dem krisenerprobten Kurzarbeitergeld, mit milliardenschweren Hilfspaketen für Unternehmen und einem Konjunkturprogramm auf Rekordniveau, dass inzwischen auch im Mittelabfluss gut funktioniert.

Wir haben das sehr wichtige Klimaschutzprogramm beschlossen. Damit haben wir die Tür zur klimaneutralen Gesellschaft weit geöffnet – und zwar so, dass die Treibhausgasreduktion nicht auf Kosten derjenigen geht, die ohnehin schon wenig haben.

Wir haben die Grundrente eingeführt und für höhere Löhne in den Pflegeberufen gesorgt. Diese beiden Bereiche sind gerade für uns im Osten extrem wichtig. Und wir haben die unteren und mittleren Einkommen entlastet, indem wir etwa den Soli für 90 Prozent der Beschäftigten abgeschafft haben.

Nun gilt es, den Menschen nahezubringen, dass das Land die SPD auch für die Zukunft braucht. Dass es sich lohnt, die SPD zu wählen. Dass wir den besten Kanzlerkandidaten präsentieren und dass wir tolle Kandidatinnen und Kandidaten aufgestellt haben, die hochmotiviert in den Wahlkampf gehen.

Ich werde den Wahlkampf gern begleiten und unterstützen, wo und wann immer ich kann. Allerdings werde ich nicht mehr selbst zur Bundestagswahl am 26. September 2021 antreten.“
Fotoquelle: Wikipedia

Kommentarfunktion deaktiviert.