Ist die SPD noch zu retten?

Zugegeben, Umfragen sind Momentaufnahmen. Wenn man aber die Umfragewerte seit der Bundestagswahl im vergangenen Jahr betrachtet, dann kann man schon ins Grübeln kommen. Das Ergebnis der SPD bei der Bayernwahl war schon schlecht, aber das gestrige Politbarometer des ZDF war der reinste “Faustschlag ins Gesicht”. Die SPD ist nur die fünft”stärkste” Partei, sie wird von der AfD überholt! Nicht zu fassen!
Ist die SPD noch zu retten?
Diese Frage ließ mich den ganzen Tag nicht los. Zum Glück las ich am heutigen Morgen in den NNN einen ausführlichen Artikel von Jan-Philipp Hein, der wieder ein wenig Hoffnung aufkommen ließ. Zufälliger Weise fiel mir auch noch eine SUPERillu in die Hand, in der ich ein ausführliches Interview mit Wolfgang-Thierse las. Auch er zählte kürzlich auf, was die Partei wieder stark machen kann.
Beide Artikel könnten uns doch wieder etwas Mut machen.

Es gibt viel zu tun. Packen wir es an!

Wir trauern um unser Mitglied Elmar Grund

Elmar Grund

12.9.1953 bis 8.8.2018

Heute erfuhren wir, dass Elmar Grund Anfang des Monats plötzlich verstarb. Diese Nachricht geht uns sehr nahe.
Er trat im Frühjahr dieses Jahres in die SPD ein, wollte sich bei der nächsten Kommunalwahl auf der SPD-Liste für einen Sitz in der Gemeindevertretung Stäbelow sowie im Kreistag des Landkreises Rostock bewerben und seine Erfahrungen einbringen.
Sein Tod ist ein großer Verlust. Wir Ortsvereins-Mitglieder werden Elmar Grund ein ehrendes Andenken bewahren. Seiner Lebensgefährtin versichern wir unser aufrichtiges Mitgefühl.

SPD-Ortsverein Warnow-Südwest

Was hat die SPD mit der Fußball-WM zu tun?

Ich denke, neben dem sportlichen Blick darf auch über den Tellerrand geschaut und gedacht werden. Zu Russland als Gastgeber ist in den letzten Wochen genug Kluges und weniger Kluges gesagt und geschrieben worden. Tun wir mal den Blick auf uns selber werfen. Und da erleben wir gerade massive Kritik vom Publikum an den Spielern Gündogan und Özil, und das trotz aller Beschwichtigungen und Unverständniserklärungen von Löw, Bierhoff und Co; also den Eliten des deutschen Fußballs. Für mich ein punktgenaues Spiegelbild der Abgehobenheit und Weltfremdheit von Eliten auf den verschiedenen Ebenen unserer Gesellschaft.
Die Spieler Özil und Gündogan haben als DEUTSCHE Nationalspieler ihre finanziell lukrativen Verträge bei Real Madrid, Arsenal London, Borussia Dortmund oder Manchester City abgeschlossen und nicht als türkische. Da hat ihnen der Adler auf der Brust mehr als nur 1,50 EURO mehr eingebracht. Ihr peinlicher Auftritt mit dem türkischen Präsidenten konnte nur eine logische Folge haben: Abzug aus dem WM-Kader für Russland. Punkt.
Die Frau an der Kasse, die den Getränkepfandbon für 1,50 EURO zu Unrecht einbehält, verliert den Job und damit ihre Existenzgrundlage. Und diese 2 Wichte? Nein, unser gesellschaftliches Koordinatensystem ist ziemlich aus den Fugen. Und ich habe mich gefreut, dass das Publikum in Leverkusen beim Spieler Gündogan gegen den Willen von Löw und Co bei aller Sport- und Erfolgshungrigkeit einen klaren Willen zum Ausdruck brachte. Beim anderen Spieler, ohnehin nicht die hellste Kerze, hatte es diese Möglichkeit leider nicht.

A. Hofmann
1 2 3 4 5 17