SPD-Mitglieder können sich für Vorstands-Kandidaten entscheiden

Sicher war ich nicht die Erste, gestern habe ich an der Online-Abstimmung teilgenommen. Lange habe ich eigentlich nicht überlegt, welches Duo ich favorisieren soll.
Ich war nie und bin auch heute kein Verfechter einer Großen Koalition (man sollte sie eigentlich besser als schwarz-rote Koalition bezeichnen). Schlußfolgerung:

Ich müßte eigentlich denen die Stimme geben, die sich für eine schnelle Beendigung der Koalition mit der CDU/CSU einsetzen. Was aber wäre die Folge? Neuwahlen, und die können wir doch in unserer jetzigen Situation auf keinen Fall wollen!

Die Journalisten kommen inzwischen auch endlich dahinter, daß die jetzige Regierung eigentlich eine Menge guter Dinge auf den Weg gebracht hat. Immer öfter wird auch betont, daß die SPD dabei federführend war bzw. die Hauptarbeit bewältigt hat. Sollen wir das in der Hälfte der Legislatur aufs Spiel setzen?

Wir müssen, ob wir wollen oder nicht, bis 2021 in Regierungsverantwortung bleiben und die Zeit bis zur nächsten Bundestagswahl nutzen – besser nutzen als bisher.

Kommentarfunktion deaktiviert.