Der Bundestagswahlkampf 2013 kann beginnen

Auf dem Parteitag in Hannover zeigte Peer SteinbrĂŒck heute ĂŒberzeugend, womit wir gemeinsam mit ihm in den Wahlkampf gehen und Schwarz-Gelb in die Opposition schicken werden.
Diese Regierung muß abgelöst werden, schließlich lasse sie sich von den Interessen ihrer Klientel sowie von kurzfristigen Stimmungen treiben und verschweige die Wahrheit, die die Menschen wissen wollen und auf die sie einen Anspruch haben.
In seiner einstĂŒndigen Rede bringt SteinbrĂŒck ĂŒberzeugend zum Ausdruck, daß Rot-GrĂŒn besser regieren wird:
– mit klaren Zielvorgaben
– konkreten Inhalten
– einem anderen Politikstil

„ Wir stehen zu unseren Traditionen – aber bewegen uns auf der Höhe der Zeit! Es ist Zeit fĂŒr den Wechsel!“
SteinbrĂŒck beendet seine Rede mit den Worten

„Wann wir schreiten Seit an Seit – dann werden wir das schaffen“

und erntet dafĂŒr viel Beifall.

Mit 93,45 %-iger Zustimmung wird Peer SteinbrĂŒck zum Kanzlerkandidaten nominiert.

SPD-Kandidat fĂŒr den Bundestagswahlkreis 14 (Rostock – Landkreis Rostock II) steht fest

Am Sonnabend, dem 1. Dezember 2012, trafen sich die Delegierten aus dem Wahlkreis 14, um ihren Kandidaten fĂŒr die Bundestagswahl 2013 zu wĂ€hlen. 20 % der Delegierten kamen aus unserem Landkreis, 80 % aus der Hansestadt.
Angetreten waren zwei Bewerber aus Rostock und ein Bewerber aus dem Landkreis Rostock.

Der erste Wahlgang fĂŒhrte zu einem ĂŒberraschenden Ergebnis. Die beiden Rostocker Kandidaten erhielten zusammen genau die HĂ€lfte der Stimmen (Christian Kleinminger 21, Anke Knitter 15). FĂŒr Bodo Wiegand-Hoffmeister stimmte ein Drittel der Wahlberechtigten. Er erhielt 24 Stimmen. Der Rest entschied sich fĂŒr eine Stimmenthaltung.

Der zweite Wahlgang ging einerseits knapp und andererseits ziemlich deutlich aus.
Bodo Wiegand-Hoffmeister, dessen Vorstellungsrede am besten ankam, erzielte 34 Stimmen und lag damit nur um eine Stimme hinter Christian Kleiminger, wĂ€hrend Anke Knitter auf sechs Stimmen zurĂŒckfiel. Stimmenthaltungen gab es hier nicht.

Der SPD-Kandidat fĂŒr den Wahlkreis 14 heißt also Christian Kleiminger.

Wir nominieren den SPD-Kandidaten fĂŒr die Bundestagswahl im Wahlkreis 14

Bundestagswahlkreis
Am Sonnabend, dem 1. Dezember 2012, treffen sich 75 Delegierte aus den SPD-Ortsvereinen des Wahlkreises Rostock – Landkreis Rostock II, um sich fĂŒr einen Kandidaten zu entscheiden. 15 Delegierte kommen aus dem Kreisverband Landkreis Rostock, 60 aus dem Kreisverband der Hansestadt Rostock.

Aus unserem Ortsverein nehmen teil:
D. Brandt, K. Crellwitz, I. Hoffmann, H. Kleinau, E. Siegl, B. Voges und H. Voges.

Der Wahl stellen sich drei Personen:
Anke Knitter, Christian Kleiminger (beide Rostock) und Prof. Bodo Wiegand-Hoffmeister (Bad Doberan).

Bei der Bewerbung von drei Kandidaten ist mit einem zweiten Wahlgang zu rechnen.

Anke Knitter und Bodo Wiegand-Hoffmeister nutzten die Gelegenheit, sich im Oktober bzw. im November auf unseren Ortsvereinsversammlungen vorzustellen.

Beim Anklicken der Karte findet man auch die einzelnen Gemeinden unseres Landkreises aufgelistet, die zum Wahlkreis gehören.

Wann steht fest, welcher SPD-Kandidat im Wahlkreis 14 fĂŒr den nĂ€chsten Bundestag kandidieren wird?

Am Sonnabend, dem 1. Dezember, findet in Rostock die Bundestags-Wahlkreiskonferenz fĂŒr den Wahlkreis 14 statt, auf der 75 Delegierte aus dem Landkreis Rostock und der Hansestadt den Direktkandidaten wĂ€hlen werden.
An dieser Konferenz nehmen aus unserem Ortsverein folgende Mitglieder teil:
Dittmar Brandt, Kristin Crellwitz, Iris Hoffmann, Heidi Kleinau, Ekkehard Siegl, Barbara Voges und Heinrich Voges. Sie wurden auf der Mitgliedervollversammlung am 8. September als Delegierte gewÀhlt.

Zum heutigen Zeitpunkt sind die Namen zweier Bewerber fĂŒr diese Kandidatur bekannt: Anke Knitter und Christian Kleiminger, beide wohnhaft in Rostock.

1 2 3