SPD-Zukunftsprogramm/ hier MobilitÀtsfragen

Ich habe am 1. MĂ€rz bei der Vorstellung des Zukunftsprogramms, wie es im Parteivorstand und vom Parteitag als Grundlage fĂŒr zukĂŒnftiges politisches Handeln verabschiedet werden soll, mal reingeschaut. Mir ist im Zusammenhang mit den Vorstellungen zu einem modernen MobilitĂ€tssystem neben den vielen Anforderungen wie Nachhaltigkeit, Bezahlbarkeit, Barrierefreiheit, VerlĂ€sslichkeit in einem Satz fast wie nebensĂ€chlich das Tempolimit auf deutschen Autobahnen mit 130 km/h aufgefallen. Das freut mich, auch wenn ich in meinem bisherigen Arbeitsleben als Vielfahrer mitunter deutlich oberhalb davon unterwegs war. Ich bin gespannt wann die Autolobby, sekundiert von der Zeitung mit den großen Buchstaben, “Verbotspartei oder Spaßbremser” schreit.
Ich finde es richtig und wichtig, als SPD hier ein klares Signal zu setzen. Nach 16 Jahren CSU-gefĂŒhrtem Verkehrsministerium mit einem Totalausfall in der laufenden Legislatur ist das Tempolimit 130 km/h eine Aussage mit Symbolkraft fĂŒr eine nachhaltige MobilitĂ€t.
Mit ca. 70.000 km im Jahr im Rahmen meiner AußendiensttĂ€tigkeit weiß ich auch aus persönlicher Erfahrung, um was es dabei geht. Bevor mich Corona ausgebremst hat, habe ich ĂŒber rund 2 Jahre mal im Eigenversuch mich mit der Richtgeschwindigkeit von 130 km/h auf Autobahnen ausprobiert. Quintessenz: selbst auf langen Strecken (750 km) keine dramatischen Zeiteinbußen (ca. 30 min), deutliche Verbrauchsreduzierung (ca. 150 km mehr mit einer TankfĂŒllung) und entspanntes FahrgefĂŒhl. Ich bin am Ziel immer wenig gestresst aus dem Auto gestiegen. Und was ich dabei auch festgestellt habe; es werden immer mehr Verkehrsteilnehmer mit dieser Einstellung.
In Fragen der MobilitĂ€t sind natĂŒrlich viel umfangreichere, zukunftsorientierte Aussagen im SPD-Zukunftsprogramm aufgefĂŒhrt. Die 130 km/h auf deutschen Autobahnen taugen indes als positive Aussage auf den Wahlplakaten.
Andreas Hofmann

Ortsvereinsversammlung als Video-Konferenz

Liebe Mitglieder des Ortsvereins,

da derzeit nicht absehbar ist, wann wir uns wieder treffen können, wollen wir dann jetzt jeweils den 3. Montag im Monat 19:00 Uhr im Netz treffen.

Auch wenn es etwas kurzfristig ist, wĂŒrde ich mich freuen, wenn ich euch Montag (18.01.) Abend 19:00 Uhr im Meeting begrĂŒĂŸen könnte.
Wir haben es gestern bereits in kleiner Runde getestet und wollen es jetzt mit dem gesamten Ortsverein machen

D. Brandt
OV-Vorsitzender

1 2 3 4 22