Herzlich willkommen auf unserer Seite

Wir freuen uns, dass Sie sich fĂŒr unseren Ortsverein interessieren. Gern informieren wir Sie ĂŒber uns, unsere Vorhaben in den Gemeinden sowie ĂŒber die Arbeit als Gemeindevertreter und als Abgeordnete im Land bzw. Bund.

Administration

Ist fĂŒr GrĂŒnpflege und SpielplĂ€tze Zeit und Interesse da?

Sie kennen alle den Fuß- und Radweg entlang der Satower Straße? Dies war wohl eher eine rhetorische Frage. 😉
Wer kennt den Weg nicht? Die Wenigsten.

Dann ist Ihnen auch bekannt, dass der Weg irgendwie immer enger wird. Entweder weil der Rasen immer tiefer in den Weg wĂ€chst oder Anwohner einfach ihre MĂŒlltonnen mitten in den Weg stellen. Dazu kommt, dass der Weg in beide Richtungen von FußgĂ€ngern und Radfahrern benutzt werden muss. Sofern ein solcher Weg vorliegt, gilt fĂŒr die Radfahrer Benutzungspflicht!
Ich persönlich wĂŒrde auch nicht auf der Straße fahren, da kaum ein Autofahrer, die 1,5 m Sicherheitsabstand einhalten.

Sie haben mit Sicherheit schonmal den Spielplatz am Weitenmoor besucht. Dabei haben Sie auch gesehen, dass mal Wege geplant waren und diese sogar auf der gesamten Breite Begrenzungssteine haben. Mittlerweile ist davon fast gar nicht mehr zu erkennen. Das GrĂŒn hat sich alles wieder geholt.

Es kommen noch weitere Wege in und um Kritzmow, die alle mal angelegt aber seitdem nicht gepflegt wurden. Zumindest machen sie alle den Anschein
Hier stellt sich mir doch die Frage, ob die Gemeinde oder die Verwaltung der Gemeinde was dagegen tun möchte.
mehr zum Artikel Ist fĂŒr GrĂŒnpflege …

Das neue BĂŒrgergeld kommt ab Januar

Mit der EinfĂŒhrung des neuen BĂŒrgergelds wird das Arbeitslosengeld II in 2023 ersetzt. Ziel ist, dass ein moderner Sozialstaat als Partner an der Seite der BĂŒrgerinnen und BĂŒrger steht. Dabei sollen die Menschen verlĂ€sslich abgesichert sein, ihre Potenziale entwickeln und neue Chancen auf dem Arbeitsmarkt ergreifen können. Der Sozialstaat wird den Menschen dabei auf Augenhöhe begegnen, BĂŒrokratie reduzieren und mehr auf Kooperation setzen. Die wichtigsten Eckpunkte des neuen BĂŒrgergeldes sind:

1. ERHÖHUNG REGELSÄTZE

Vor dem Hintergrund der aktuellen Lage ist eine angemessene Erhöhung der RegelsĂ€tze geboten – zum 1. Januar 2023 werden diese fĂŒr Alleinstehende um mehr als 50 Euro auf 502 Euro steigen.

2. ANHEBUNG FREIBETRÄGE / HINZUVERDIENST

Wer zwischen 520 und 1.000 Euro verdient, soll kĂŒnftig mehr von seinem Einkommen behalten können. Die FreibetrĂ€ge in diesem Bereich werden auf 30 Prozent angehoben. Zudem werden die FreibetrĂ€ge fĂŒr Einkommen von SchĂŒlerinnen und SchĂŒlern, Studierenden und Auszubildenden auf die Minijob-Grenze (derzeit 520 Euro) erhöht.

3. KARENZZEIT WOHNEN UND VERMÖGEN

Die tatsĂ€chlichen Kosten fĂŒr die Unterkunft werden fĂŒr 12 Monate ĂŒbernommen. Das Ersparte muss nicht aufgebraucht werden – sofern es sich nicht um erhebliches Vermögen handelt. So muss Vermögen erst ab 40.000 Euro bzw. jeweils weitere 15.000 Euro fĂŒr alle anderen in der Bedarfsgemeinschaft angetastet werden.

4. QUALIFIZIERUNG UND WEITERBILDUNG

Das BĂŒrgergeld unterstĂŒtzt mehr als bisher auf dem Weg in langfristige, nachhaltige BeschĂ€ftigung statt auf schnelle Vermittlung zu setzen. Wer eine Ausbildung oder Umschulung machen will, soll intensiver unterstĂŒtzt werden. Der Grundsatz “Ausbildung vor Aushilfsjob” gilt kĂŒnftig noch stĂ€rker. Dazu wird ein zusĂ€tzliches monatliches Weiterbildungsgeld in Höhe von 150 Euro fĂŒr die Teilnahme an abschlussbezogenen Weiterbildungen gezahlt.

5. LEISTUNGSMINDERUNGEN / SANKTIONEN

Mit dem BĂŒrgergeld werden die Leistungsminderungen nach den Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts neu geregelt. Im Geiste der Begegnung auf Augenhöhe erfolgt die erste Einladung zum Jobcenter noch ohne Rechtsfolgenbelehrung. Erst danach werden MeldeversĂ€umnisse sanktioniert.

1 2 3 4 162