Wie weiter, meine SPD?

Der komplette politische Rückzug von Andrea Nahles hat auch bei mir die Frage aufgeworfen, was mache ich in dieser Partei?
Ein Weglaufen ist für mich genauso wenig Alternative, wie eine andere Partei. Für mich hat die sozialdemokratische Partei auch in der Zukunft eine Daseinsberechtigung. Wir haben seit Jahren immer mehr die Orientierug verloren, spätestens seit der Hartz-4-Gesetzgebung. Nach der letzten Bundestagswahl gab es zurecht kräftige Stimmen in der SPD, dem Auftrag des Wählers in die Opposition zu gehen, nachzukommen. Wir hadern mit allem und alles mit dem Blick auf die Vergangenheit. Und wir vergessen, dass man beim ewigen Blick nach hinten schlicht gegen die Wand fährt.

Ich habe die Hoffnung,mehr zum Artikel Wie weiter, meine …

In Kritzmow erreicht die SPD 31,34 Prozent!

Der Wahlkampf hat sich gelohnt.
Wir gingen mit neun Kandidaten ins Rennen, mit sechs Mitgliedern des Ortsvereins und drei parteilosen Bürgern aus der Gemeinde. In dieser Wahlperiode werden wir mit vier Gemeindevertretern (alle seit mehreren Jahren erfahrene Kommunalpolitiker) die Weiterentwicklung der Gemeinde Kritzmow mitbestimmen.

Während in Kritzmow seit 1990 bei jeder Kommunalwahl SPD-Listen aufgestellt werden konnten, geschah das in den folgenden Gemeinden lange Zeit nicht. Daher war es in diesem Jahr für die Kandidaten wesentlich schwieriger, Erfolge zu erzielen.

In der Nachbargemeinde Stäbelow kandidierten drei parteilose Bürger auf unserer Liste. Sie konnten leider insgesamt nicht so viele Stimmen sammeln, weil die Listen der anderen Bewerber wesentlich länger waren. Trotzdem freuen wir uns über den einen Sitz, den die SPD in der Gemeindevertretung Stäbelow errungen hat.

Aus ähnlichen Gründen wie in Stäbelow ist die geringe Anzahl der zwei für die SPD in die Gemeindevertretung Papendorf gewählten Bürger zu erklären. Erfreulich ist aber, daß es Mike Wiedow geschafft hat, in die in drei Wochen erfolgende Bürgermeister-Stichwahl zu kommen.

In der Gemeinde Pölchow kandidierte eine Frau. Sie erhielt aber zu wenig Stimmen, um einen Sitz in der Gemeindevertretung zu erhalten.

Allen Bürgern möchten wir für die Bereitschaft ihrer Kandidtur danken. Den Gewählten gratulieren wir recht herzlich und wünschen gleichzeitig für die kommende Arbeit alles Gute.

1 2 3 4 133